reiskochertest

Wer schon einmal einen Blick in eine asiatische Küche riskiert hat, der kenn ihn — den Reiskocher. Dort, wo Reis auf jedes Tagesordnung steht, ist ein Reiskocher nicht wegzudenken. Sicher, man kann Reis auch im Kochtopf kochen und es spricht auch nichts dagegen. Wer aber regelmäßig Reis isst, dem kann ein Reiskocher einige Vorteile bieten.

Reiskocher garantieren, dass der Reis jedes Mal perfekt wird. Vor allem die teureren Geräte verfügen über intelligente Technik, sogenannte Fuzzy Logic. Dadurch kocht der Reiskocher nicht nach einem festen Programm, sondern passt sich intelligent verschiedenen Faktoren an, damit der Reis auch wirklich gut wird. Der für mich größte Vorteil aber ist es, dass man den Reiskocher nur anstellen braucht und dann weggehen kann, btw. sich auf andere Dinge beim Kochen konzentrieren kann. Wer Reis im Kochtopf kocht muss dabei bleiben. Irgendwann muss man die Temperatur senken oder den Herd ausschalten, aufpassen, dass nichts überkocht und vor allem besteht die Gefahr, dass der Reis anbrennt, wenn man ihn vergisst. Falls Sie sich einen Überblick über die besten Reiskocher verschaffen wollen, empfehlen wir diesen Reiskocher Test. Dort finden Sie Testberichte zu den neuesten Modellen.

tefalrk

Ein weiterer großer Vorteil, vor allem in asiatischen Küchen, die in Größstädten äußerst klein sein können, ist, dass man eine Herdplatte spart. Wer einen kleinen Herd hat oder zum Kochen viele Töpfe und Pfannen gleichzeitig im Gang hat, dem kann es enorm helfen, wenn man den Reis nicht auch noch auf dem Herd haben muss.

Fazit: Ein Reiskocher hat viele Vorteile

Es gibt also viele Gründe, die für einen Reiskocher sprechen. Die Einsteigermodelle beginnen schon bei nur etwa 20 Euro. Sie verfügen zwar nicht über viele Funktionen, aber dadurch sind sie auch sehr einfach zu handhaben: Reis rein, Wasser rein, auf Kochen schalten und warten.